So erreichen Sie mich:

 

Dr. Rita Hochwimmer 

Praxis am Tigerpark

Lerchengasse 21/7

1080 Wien

 

Tel: 0699/818 22 386 

Fragen rund um Beckenboden und Geburt

1. Warum kommt dem Beckenboden während der Schwangerschaft, der Geburt und den Wochen danach so eine große Bedeutung zu?

Durch die Schwangerschaft wird der Beckenboden vermehrt belastet. Einerseits machen hormonelle Veränderungen das Gewebe weicher, andererseits muss der Beckenboden sich gegen zunehmend mehr Gewicht anspannen. Viele Frauen spüren diese Belastung  in der Schwangerschaft, die sich bei etwa 30% als gelegentlicher Harnverlust zeigt.

 

Während der Geburt muss das Kind durch den Geburtskanal und somit auch durch den Beckenboden.  Dieser wird dabei stark gedehnt. Seine Aufgabe ist es während der Geburt gegen den nach unten drückenden kindlichen Kopfes nachzugeben. Dies entspricht so genannter exzentrischer Muskelarbeit.

 

In den Wochen nach der Geburt soll der Beckenboden im Wochenbett die Möglichkeit haben, sich zu erholen, eventuelle Verletzungen müssen heilen, und die Rumpfmuskulatur sowie auch der Beckenboden müssen nachden Belastungen von Schwangerschaft und Geburt allmählich undangepasst an den Geburtsverlauf und den Rückbildungsstand wieder auftrainiert werden.