So erreichen Sie mich:

 

Dr. Rita Hochwimmer 

Praxis am Tigerpark

Lerchengasse 21/7

1080 Wien

Tel: 0699 818 22 386

 

Ich bitte um Verständnis, dass ich in meiner Karenzzeit telefonisch nur für Personen, die bereits meine Patientinnen sind/waren und nur in sehr dringenden Fällen zur Verfügung stehen kann. Bitte wenden Sie sich in allen anderen Fällen an die angegebenen Vertretungen!

 

Teil 2: Rektusdiastase und Harninkontinenz nach Schwangerschaft

Studien zeigen, dass eine Rektusdiastase zu verminderten Kraftwerten der Rumpfmuskulatur führt. Zentraler Trainingsansatz ist nunmehr das Erlernen einer Voraktivierung des Musculus Transversus Abdominis.

Messung der Kraftwerte

Ab 2011 wurden erstmals Kraftwerte bei Rektusdiastase gemessen. Hernienforscher fanden eine Korrelation zwischen Weite der Diastase unterhalb des Nabels und der Rumpfkraft in Flexion und isometrischer Rumpfkraft. Weiters zeigte sich beim Vergleich der Kraftwerte prä- und postoperativ, dass das Vorhandensein einer Rektusdiastase sowohl die isometrische Rumpfkraft signifikant senkt als auch die konzentrische flexorische Rumpfkraft und überraschenderweise auch die konzentrische extensorische Rumpfkraft signifikant vermindert. Darüber hinaus kamen Studien aus der plastischen Chirurgie zu dem Schluss, dass durch eine Operation der Rektusdiastase der intraabdominale Druck erhöht (um 1-4 mm HG) wird und sich die Ventilation verschlechtert. Im Umkehrschluss sinkt der intraabdominale Druck durch eine Rektusdiastase, sie verbessert die Ventilation.

Die mechanischen Folgen einer Rektusdiastase sind:

- Verlust von isometrischer Rumpfkraft,

- Verlust von konzentrischer flexorischer Rumpfkraft,

- Verlust von konzentrischer extensorischer Rumpfkraft,

- intraabdominaler Druck sinkt,

- Ventilation verbessert sich.

Die genannten Ergebnisse legen nahe, dass die Frage nach isometrischen versus konzentrischen Trainingsformen obsolet ist, da beide Kraftwerte geschwächt und damit zu trainieren sind. Aus der annähernd gleichen Rumpfkraftzunahme bei der Trainings-Kontrollgruppe gegenüber jener der operierten Patientinnen lässt sich schließen, dass Rumpfmuskeltraining eine adäquate Alternative zur Operation darstellt.

Therapie verhindert Bulging

Darüber hinaus ist 2016 eine trainingstherapeutische Möglichkeit vorgestellt worden, die das Bulging (charakteristische Vorwölbung der Bauchorgane) bei flexorischer Rumpfmuskelaktivität über eine Voraktivierung des Muskulus transversus abdominis verhindert. Damit wird ein flexorisches, konzentrisches Training ohne Bulging möglich, bei gleichzeitig verbesserter Kraftübertragung. Durch diese Art von Training wird es für Patientinnen mit Rektusdiastase möglich, ohne Bulging und ohne die Gefahr einer weiteren Ausdünnung und eventuellen Verbreiterung der Linea alba (sehnige Schicht zwischen den Muskelbäuchen der geraden Bauchmuskulatur) zu trainieren.

Worin die Ziele der Therapie bestehen und welche Fragen offen sind, lesen Sie nächste Woche hier am Blog.