So erreichen Sie mich:

 

Dr. Rita Hochwimmer 

Praxis am Tigerpark

Lerchengasse 21/7

1080 Wien

Tel: 0699 818 22 386

 

Ich bitte um Verständnis, dass ich in meiner Karenzzeit telefonisch nur für Personen, die bereits meine Patientinnen sind/waren und nur in sehr dringenden Fällen zur Verfügung stehen kann. Bitte wenden Sie sich in allen anderen Fällen an die angegebenen Vertretungen!

 

"Die beste Übung ist die, die Sie machen!"

In Ihrem Vortrag zu Physiotherapeutischen Maßnahmen zur Prävention von Inkontinenz nennt Katharina Meller als zentrale Grundlage für das präventive Beckenbodentraining die Wahrnehmung des eigenen Beckenbodens. Dann kann nach oben genanntem Prinzip verfahren werden...

In Ihrem Vortrag Physiotherapeutische Maßnahmen zur Prävention von Inkontinenz (Fachtagung Kontinenz u. Katheterisierung) ging Katharina Meller auf die Rolle von Wahrnehmung, Haltung, Atmung, belastungsarmer Entleerung -Husten sowie Gleichgewicht ein.                   © Fotograf77 | Dreamstime Stock Photos

Als Grundlage jedes präventiven Beckenbodentrainings nennt Katharina Meller die Wahrnehmung des eigenen Beckenbodens. Laut Studien kann ein beträchtlicher Teil der Frauen Ihren Beckenboden nicht willentlich kontrahieren! Im Zweifelsfall ist hier eine fachkundige Anleitung und eine kontrollierende Tastuntersuchung notwendig.

Ist diese Voraussetzung einmal geschaffen, kann nach dem Prinzip "Die beste Übung ist die, die Sie machen" vorgegangen werden. Da Rumpf, Zwerchfell und Beckenboden eine Einheit bilden, enthält Beckenbodentraining jedoch immer auch Übungen die Atmung und Haltung positiv beeinflussen.

Abschließend verweist Katharina Meller noch auf neueste Studien, die einen Zusammenhang zwischen Beckenbodenfunktion und Gleichgewicht herstellen. Auf weitere Ausführungen sind wir gespannt!