So erreichen Sie mich:

 

Dr. Rita Hochwimmer 

Praxis am Tigerpark

Lerchengasse 21/7

1080 Wien

 

Tel: 0699/818 22 386 

Mögliche Gründe für Harninkontinenz

Oft gehen von Harninkontinenz Betroffene nicht zum Arzt, weil sie denken, man könne ohnehin nichts dagegen tun. Da Inkontinenz jedoch mehrere Gründe haben kann, sollte jedeR Betroffene sich an einen spezialisierten Facharzt wenden. In Abhängigkeit vom Grund der Inkontinenz, kann dieser Ihnen die richtige Therapie verordnen. Welche organischen Gründe für Inkontinenz es gibt, lesen Sie hier.

Leidet man an einer so genannten Belastungsinkontinenz, verliert also Harn beim Husten, Niesen, Pressen, so kann dies an einem Problem der Harnröhre oder an einer Beckenbodenschwäche liegen. Mittels einer entsprechenden Untersuchung kann der Urologe feststellen, um welches Problem es sich handelt.

Leidet man an einer Dranginkontinenz so kann entweder die Blase zu sensitiv sein, oder aber der Blasenmuskel zu häufig anspannen. Auch hier richtet sich die Therapie nach der nachgewiesenen Ursache.

Vereinfacht gesagt kann es Probleme mit der Speicherphase oder bei der Entleerung der Blase geben. Das Problem kann der Blasenmuskel, die Blasenschleimhaut, eine verminderte Dehnbarkeit der Blase, die Harnröhre oder aber der Beckenboden bzw. eine Mischung aus mehreren Ursachen sein. Weiters kann es neurologische Ursachen geben, bei denen die Steuerung der Füllung, Speicherung oder Entleerung das Problem ist.

In jedem Fall lohnt es sich, die Ursache der Inkontinenz zu finden, um die bestmögliche Therapie einleiten zu können!