So erreichen Sie mich:

 

Dr. Rita Hochwimmer 

Praxis am Tigerpark

Lerchengasse 21/7

1080 Wien

 

Tel: 0699/818 22 386 

Ich trainiere schon lange meinen Beckenboden und trotzdem hilft es nicht. Woran kann das liegen?

Nervus Pudendus Verletzung,  ausgeprägte Beckenbodenschwäche, verspannter Beckenboden, oder schlichtweg das falsche Training mit ungeeigneten Übungen oder zu geringem Trainingsreiz. Dies alles können Gründe dafür sein, warum ein Beckenbodentraining nicht anschlägt.

Nervenverletzungen

Manche Frauen erleiden bei der Geburt eine Verletzung des Nervus Pudendus. Dieser wird überdehnt und dadurch geschädigt. Der entstandene Schaden ist so gut wie immer reversibel bzw. übernehmen die noch bestehenden Nervenfasern die Arbeit der geschädigten. Allerdings das braucht Zeit. Oft über ein Jahr. Das Üben hilft den Nervenfasern sich zu regenerieren.

Ausgeprägte Beckenbodenschwäche

Denkbar ist auch, dass Ihre Beckenboden sehr schwach war, bevor Sie begonnen haben zu trainieren. Erste Erfolge im Sinne eines Muskelzuwachses ergeben sich erst nach 6 Wochen. Nach 3 Monaten sollten Sie deutlich stärker sein. Falls nicht, haben Sie eventuell mit Ihrem Training keinen relevanten Trainingsreiz gesetzt und der Muskel  ist nicht gewachsen. Wenden Sie sich an eine spezialisierte Therapeutin und lassen Sie Ihr Trainingsprogramm überprüfen.

Verspannter Beckenboden

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass Ihr Beckenboden zwar stark ist, er sich aber schlecht entspannen kann. Dadurch arbeitet er nicht richtig. Eine spezialisierte Physiotherapeutin kann Ihnen helfen die fehlende Entspannung wieder zu erlernen.

Falsche Übungen, zu geringer Trainingsreiz

Wenn ein Muskel schwach ist und man ihn kräftigen will muss man auch ein entsprechendes Krafttraining machen. Sie erkennen es daran, dass sich ihr Beckenboden schon nach wenigen Wiederholungen angestrengt hat. Bei einem verspannten Beckenboden noch ein Krafttraining drauf zu setzten, ist aber nicht sinnvoll.

Beckenboden ist nicht der Grund für Ihre Probleme

Eine Möglichkeit besteht darin, dass Sie gar kein Beckenbodenproblem haben und Ihre Beschwerden von einem anderen Problem kommt, gegen das Beckenbodentraining nicht hilft.

Falls die Beckenbodenschwäche plötzlich und ohne ersichtlichen Grund (Schwangerschaft oder Geburt) auftritt, bitte wenden Sie sich unbedingt an den spezialisierten Facharzt! (Gynäkologe, Urologe, Proktologe)