So erreichen Sie mich:

 

Dr. Rita Hochwimmer 

Praxis am Tigerpark

Lerchengasse 21/7

1080 Wien

 

Tel: 0699/818 22 386 

Von welchen Übungen Training ist nach Geburt abzuraten?

Viele Frauen fragen sich, was sie nach der Geburt bedenkenlis trainieren können. Da es aus ethischen Gründen keine Studien dazu gibt, ist die Antwort nicht so leicht. Hier ein Versuch.

Bis eine korrekte Ansteuerung des Beckenbodens wieder möglich ist und zumindest ein Kraftgrad von 2-3 erreicht wird, würde ich von allen Sportarten abraten, die eine starken Druck nach unten machen. Vorsichtig wäre ich mit Laufen, Reiten, Krafttraining, Zirkeltraining mit Situps und beispielsweise Sprungübungen. Diese Sportarten würde ich erst wieder empfehlen wenn die Beckenbodenkraft und Ausdauer sich normalisiert haben.

Beginnt man zu früh mit solchen belastenden Sportarten riskiert man, dass der Halteapparat der Gebärmutter sich nicht gut rückbildet und überlastet damit dauerhaft seinen Beckenboden. Ein geschwächter Beckenboden fördert Organsenkungen also das Absinken der Gebärmutter und ihrer Nachbarorgane (Blase und Darm). Die Bänder des Gebärmutterhalteapparates brauchen vermutlich Monate um sich zurück zu bilden, also ihre Länge und Form von vor der Geburt wieder zu erhalten. Der alte Spruch „9 Monate kommt er, 9 Monate geht er“ ist so gesehen gar nicht so falsch.

Wer sich unsicher ist, ob und was schon trainiert werden darf, kann sich an eine spezielle Beckenbodenphysiotherapeutin wenden – diese wird mittels behutsamer Tastuntersuchung die Funktionen des Beckenbodens professionell beurteilen und die Frau individuell beraten.